Gardinen Information

Die Gardine legt Ihr abgestaubtes Image ab

Die Gardine ist die grosse Schwester heutiger Fensterdekorationen und ein klassischer Sichtschutz. Durch ihr leicht altmodisches Image musste die Gardine in den letzten Jahren immer häufiger modernen Fensterdekorationen wie Schiebegardinen oder Plissees weichen. Heute ist von Spiessigkeit bei der Gardine allerdings nichts mehr zu merken: Neue Gardinen-Dessins sorgen für Gemütlichkeit vor kahlen Fenstern und sind wieder beliebtes Dekoelement für zu Hause. 

Die Gardine – Klassiker der Fensterdekoration     

                                    

Material der Gardine
Das Material, aus denen die Gardine hergestellt ist, kann je nach Bedürfnis und Funktion der Gardine unterschiedlich sein. Soll die Gardine – zum Beispiel im Schlafzimmer - den Raum verdunkeln, bieten sich dichte, undurchsichtige Stoffe wie Samt, oder direkte Verdunklungsstoffe aus synthetischen Polyester an. Dient die Gardine hingegen eher als dekoratives Element am Fenster, reichen lichtdurchlässige Stoffe aus Naturmaterialien  (z.B. Leinen) oder auch aus Polyesterstoffen. Im Objektbereich muss man grundsätzlich darauf achten, dass die Gardine aus feuerfestem Material besteht.

Die Gardine als Dekoelement
Mit Wohntextilien ist es wie mit der Mode: sie unterliegen Trends. Farbe, Länge und Material der Stoffe wechseln underfinden sich immer wieder neu - dadurch kann die Gardine wunderbar als Dekoelement im eigenen Zuhause verwendet werden. Ihre eigentliche Funktion, der Schutz vor Licht, Lärm und unerwünschten Einblicken von aussen, gerät darüber aber trotzdem nicht in Vergessenheit. Die Gardine gibt es sowohl als Fertigvariante mit Standardmassen im Handel, als auch als Massgardine, die nach den individuellen Vorstellungen des Kunden entworfen und angefertigt wird. Aber egal, ob als Massanfertigung oder „von der Stange“: Durch Gardinen lässt sich ein Raum schnell und einfach umgestalten. Bunte Farben und aufregende Muster peppen das Zimmer im Handumdrehen auf und lenken die Aufmerksamkeit auf sich (zum Beispiel verspielte Motive, Streifen oder Punkte im Kinderzimmer).

Wählt man glatte Stoffe in gedeckten Farbtönen, so wirkt die Gardine „beruhigend“ auf den Raum (zum Beispiel dunkles Grau im Schlafzimmer oder ein schlichtes Weiss im Esszimmer). Die Farbenwelt beeinflusst unser eigenes Wohlbefinden. Übrigens ist nicht nur das Dessin,sondern auch die Länge der Gardine für die Gestaltung des Raumes wichtig: Lange Gardinen strecken den Raum optisch und lassen ihn höher wirken, kurze Gardinen betonen dagegen die Horizontale. Das Zimmer scheint dann zwar weniger hoch, dafür aber breiter.